Fasching und Karneval

Bild des Benutzers Admin

Fasching und Karneval stammen ursprünglich aus dem Mittelalter, wo sie Fruchtbarkeitsfeste waren. Karneval ist das rheinische Wort und Fasching das süddeutsch/österreichische - Faßnacht/Fastnet. Die Germanen haben diese Jahreszeit mit Masken, Verkleidung und vor allem mit viel Lärm gefeiert. Das Darstellen in Masken ist eine Art der Bewältigung der negativen Mächte. Damit sollten böse Geister, die Wachstum und Ernte bedrohen, vertrieben und die guten Geister, die den Frühling bringen, aufgeweckt werden. Jedoch die Christen, die nicht an diese Geister glauben, feiern aus einem anderen Grund. Im katholischen Glauben gibt es die Fastenzeit, die 40 Tage vor Ostern beginnt. Vor der Fastenzeit wird noch einmal gefeiert und vor allem ausgiebig gegessen. Die Karnevalssaison beginnt offiziell am 11.11. um 11:11. Ob Prinzessin, Neptun, Bob der Baumeister, Feuerwehrmann, Meerjungfrau, Weltraumritter, Elfe, Teufelin oder Vampir, die Kinder lieben die Faschingszeit. Jungs wollen an Karneval gerne in die Rolle eines starken Ritters schlüpfen und Mädchen mögen es, sich als Prinzessin zu verkleiden. Wichtig ist auch - bezaubernd und verträumt, geheimnisvoll und bedrohlich, mit einem fantasievoll geschminkten Gesicht wird das Kostüm fast zur Nebensache.